was heißt hier junge bühne?

WERwiewas

Die Junge Bühne ist eine Theaterwerkstatt für junge Erwachsene. Unser Angebot richtet sich an Menschen mit und ohne Vorerfahrung, an Menschen, die das Theaterspielen einmal ausprobieren wollen genauso wie an diejenigen, die schon oft auf der Bühne standen. Da die Erfahrungen alle äußerst unterschiedlich sind, gibt es verschiedene Gruppen und Formate. Mit dieser Bandbreite stehen wir in der Tradition des lux-theaters, das es in Berlin bis 2014 gab.

 

werWIEwas

Bei uns gibts verschiedene Schauspielkurse, die semesterweise belegt werden können und die aufeinander aufbauen. Dabei ist uns wichtig, dass die Gruppen klein sind, damit auch alle möglichst intensive Theatererfahrungen mitnehmen können. Die Arbeit auf einem hohen künstlerischen Niveau versteht sich von selbst. Damit das funktioniert und niemand auf der Strecke bleibt, gehen wir systematisch vor: so schließt der Basiskurs z.B. immer mit einer öffentlichen Lesung ab, komplette Szenen werden erst am Ende des zweiten Semesters gezeigt (im Aufbaukurs) und erst danach ist die Teilnahme am Szenischen Ensemble möglich. Wer schon über Erfahrung verfügt, kann aber immer auch direkt in einen höheren Kurs einsteigen. 

 

werwieWAS

Viele fragen sich, was theatermäßig in Corona-Zeiten überhaupt geht, dazu können wir sagen: mehr als gedacht. Man kann Schauspiel auch mit Abstand und wenn nötig sogar mit Maske machen. Als im Herbst 2020 der neue Basiskurs startete, gab es zunächst viele Übungen, die wir durch andere ersetzen mussten. So musste unser reguläres warm-up überarbeitet werden, damit es auch ohne zu viel körperliche Nähe funktioniert. Gleichzeitig wurden dann bei den entscheidenden Übungen auch Masken aufgesetzt. 

Ein Vorteil unseres neuen Proberaums ist die schöne Terasse im Hof. Dort lässt es sich nicht nur entspannt im Sommer draußen sitzen und z.B. Textproben abhalten, sondern auch Atem-Übungen u.ä. gut absolvieren.

Im Sommersemester 2021 fanden leider trotzdem keine Kurse statt, da ja der Lockdown erst im Mai gelockert wurde. Lediglich das Szenische Projekt hat bis in den August geprobt, um anschließend sein Ergebnis aufzuführen (s. Archiv). Wir sind zuversichtlich, dass jetzt im Herbst Theaterarbeit wieder in gewohnter Form stattfinden kann.