kontakt

Junge Bühne Berlin

Leitung:

Sebastian Zett

Proberäume

Studio Neukölln

direkt S+U Neukölln

>mail

kontakt@jungebuehneberlin.de

>telefon

0172-16 72 571

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum/Datenschutz/AGB

Junge Bühne Berlin

Post bitte an:

Sebastian Zett

c/o Schneegans

Mühlenstraße 62

13187 Berlin

Steuer-Nr:

17/604/61382

Datenschutz:

Allgemeiner Hinweis und Pflichtinformationen
Benennung der verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:
Sebastian Zett

Die verantwortliche Stelle entscheidet allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, Kontaktdaten o. Ä.).

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung
Nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung sind einige Vorgänge der Datenverarbeitung möglich. Ein Widerruf Ihrer bereits erteilten Einwilligung ist jederzeit möglich. Für den Widerruf genügt eine formlose Mitteilung per E-Mail. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde
Als Betroffener steht Ihnen im Falle eines datenschutzrechtlichen Verstoßes ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde bezüglich datenschutzrechtlicher Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem sich der Sitz unseres Unternehmens befindet.

Der folgende Link stellt eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten bereit: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Recht auf Datenübertragbarkeit
Ihnen steht das Recht zu, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an Dritte aushändigen zu lassen. Die Bereitstellung erfolgt in einem maschinenlesbaren Format. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung
Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, nutzt unsere Website eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Damit sind Daten, die Sie über diese Website übermitteln, für Dritte nicht mitlesbar. Sie erkennen eine verschlüsselte Verbindung an der „https://“ Adresszeile Ihres Browsers und am Schloss-Symbol in der Browserzeile.

Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Durch den Einsatz von Cookies können den Nutzern dieser Seite Services bereitgestellt werden, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Der Besucher dieser Seite kann die Setzung von Cookies durch die Seite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich.


Newsletter-Daten
Zum Versenden unseres Newsletters benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Eine Verifizierung der angegebenen E-Mail-Adresse ist notwendig und der Empfang des Newsletters ist einzuwilligen. Ergänzende Daten werden nicht erhoben oder sind freiwillig. Die Verwendung der Daten erfolgt ausschließlich für den Versand des Newsletters. Die bei der Newsletteranmeldung gemachten Daten werden ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) verarbeitet. Ein Widerruf Ihrer bereits erteilten Einwilligung ist jederzeit möglich. Für den Widerruf genügt eine formlose Mitteilung per E-Mail. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.Zur Einrichtung des Abonnements eingegebene Daten werden im Falle der Abmeldung gelöscht. Sollten diese Daten für andere Zwecke und an anderer Stelle an uns übermittelt worden sein, verbleiben diese weiterhin bei uns.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, nachfolgend AGB genannt, gelten für alle vertraglichen Beziehungen zwischen Junge Bühne Berlin/Sebastian Zett, nachfolgend Kursanbieter und der Unterrichtsteilnehmerin/dem Unterrichtsteilnehmer, nachfolgend Teilnehmer*in
 genannt.

Rechtsverhältnis
Die Rechtsbeziehung zwischen dem Kursanbieter und der Teilnehmerin/dem Teilnehmer ist privatrechtlicher Natur. Jede Änderung oder Ergänzung des Unterrichtsvertrages muss schriftlich erfolgen. 

Unterrichtsort
Der Unterricht findet in den auf der Anmeldung ausgewiesenen Kurs-Räumen statt. Nach Vereinbarung kann der Unterricht auch an anderen Orten stattfinden; dies gilt primär bei Zusatz-/Blockproben, Generalproben, Gastspielen u.ä. Die Teilnehmerin/der Teilnehmer erklärt sich bei Vertragsabschluss damit einverstanden, auch an anderen Orten zum Unterricht zu erscheinen, solange dies nur vorrübergehender Natur ist.

Unterrichtsvertrag
Die Anmeldung zum Unterricht erfolgt durch Unterzeichnung des entsprechenden Vertrages. Nach Unterzeichnung gilt der Unterrichtsvertrag über die einvernehmlich verabredete Unterrichtszeit und Unterrichtsart (Einzelunterricht/Gruppenunterricht) als rechtsverbindlich abgeschlossen. Mit der Verbindlichkeit des Unterrichtsvertrages entsteht Entgeltpflicht. Diese bezieht sich jeweils auf das gesamte Kursentgelt.

Schnuppertag
Die Anmeldung zum Schnuppertag erfolgt durch Einsendung des Anmeldeblattes sowie Überweisung einer Anmeldegebühr. Sollte nur die Gebühr eingehen ohne das Anmeldeblatt, wird die Anmeldung nicht wirksam. Sollte die Anmeldegebühr nach der Frist eingehen, besteht kein Anspruch mehr auf den Platz. 
Für den Fall, dass eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer trotz Anmeldung nicht zum Schnuppertag erscheinen, verfällt der Anspruch auf den Platz im Kurs. In diesem Fall wird die Gebühr nicht erstattet. Sollte die/der Angemeldete nach dem Schnuppertag mündlich die Teilnahme am Kurs zusichern, dann jedoch nicht zum zweiten Termin erscheinen, verfällt der Anspruch auf den Platz ebenso. In diesem Fall wird der Kursleiter individuell entscheiden, wer in den Kurs darf bzw. ob jmd. von der Warteliste nachrückt.

Unterrichtsform, Zusatzproben
Der Gruppenunterricht wird nur als Blockunterricht durchgeführt: in der Regel zwei bis zweieinhalb Stunden am Stück. Pausen sind Teil des Unterrichtes, wobei gilt: pro Session kann der Lehrer jeweils eine Pause von fünfzehn Minuten ansetzen, sodass sich die reine Unterrichtszeit um fünfzehn Minuten reduziert. Zusatzproben (wie Probenwochenenden, Generalproben etc.) sowie Arbeitspräsentationen zählen ebenfalls als Unterrichtszeit und können mit dem regulären Unterricht stundenmäßig verrechnet werden. 

 

Unterrichtsentgelt und Zahlungsmodalitäten 
Die Höhe des Entgeltes richtet sich nach dem im Vertrag ausgewiesenen Tarif. Alle Zahlungen erfolgen bargeldlos auf das Konto: DE64 1005 0000 1944 05 7770 bei der Berliner Sparkasse unter Angabe des entsprechenden Verwendungszweckes. Bei Verzug fallen folgende Säumnisgebühren an: für Zahlungen zwischen dem 6. und 10. Tag nach Zahlungsziel 5 EUR, ab dem 11. Tag nach Zahlungsziel 8 EUR. Hinzu kommen ggf. Mahngebühren. Die Teilnehmerin/der Teilnehmer hat bei Verzug solange keinen Anspruch auf Unterricht, bis der Rückstand beglichen ist. Für alle Fristen gilt der Tag des Zahlungseingangs.

Vertragslaufzeiten, Kündigung
Der Unterrichtsvertrag wird in der Regel für ein Semester abgeschlossen und kann nach Ablauf dieser Zeit auf Wunsch verlängert werden. Das Recht zur Kündigung aus wichtigen Gründen und ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist bleibt für beide Vertragspartner unberührt. 
Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer aus ärztlich attestierten Gründen nicht in der Lage ist, ihren/seinen Verpflichtungen nachzukommen. In diesem Fall kann der Vertrag zum Monatsende gekündigt werden, diese Regelung gilt allerdings nur für fortlaufende Verträge (Einzelunterricht u.ä.), nicht für Ein-Semester-Verträge (sog. "Anmeldung" zum Basiskurs oder Aufbaukurs). Ein wichtiger Grund liegt nicht vor, wenn eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer im laufenden Semester den Kurs abbricht oder in einen anderen Wohnort verzieht. In diesem Fall ist das Kursentgelt vollständig zu zahlen, auch wenn Ratenzahlung vereinbart wurde.

Fehlzeiten, Teilnehmerzahl
Die Teilnehmenden verpflichten sich, den Unterricht regelmäßig und pünktlich zu besuchen und bei Fehlen rechtzeitig abzusagen, spätestens jedoch am Tag vor dem Unterricht. Generell sollten Teilnehmende nicht mehr als 3 mal im Semester fehlen. Fehlt eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer deutlich häufiger, kann sie/er von der weiteren Teilnahme am Kurs ausgeschlossen werden. In diesem Fall wird sie/er schriftlich darüber informiert und das gesamte restliche Kursentgelt wird sofort fällig.
Generell besteht kein Anspruch auf Erstattung von Unterrichtsgeldern oder Nachholung von Termin, wenn die Teilnehmerin/der Teilnehmer aufgrund von Krankheit fehlt oder den Kurs nicht weiter besuchen kann.
Bei Einzelunterricht müssen die mit dem Lehrer verabredeten Termine eingehalten werden, hier gilt: sagt die Schülerin/der Schüler weniger als 24 Stunden vor dem Termin ab, wird die Stunde in der Regel nicht nachgeholt; bezahlt werden muss die Stunde trotzdem.
Gruppenunterricht im Vertragssinne ist erst ab einer Teilnehmerzahl von drei Personen möglich. Erscheinen weniger Teilnehmende zum Unterricht, entscheidet der Lehrer jeweils spontan, ob es sinnvoll ist, den Unterricht trotzdem durchzuführen. Ein Anspruch darauf besteht nicht.

Haftungsbeschränkung 
Der Kurs-Anbieter haftet nicht für Schäden, die der Teilnehmerin/dem Teilnehmer während des Unterrichts, der Proben und Aufführungen an Person oder Eigentum entstehen. Jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer nimmt an den Veranstaltungen freiwillig und auf eigenes Risiko teil.

Foto-/Videoaufnahmen
Der Kurs-Anbieter nimmt generell keine Foto- und Videoaufnahmen vom Unterricht und den Aufführungen vor. Sollten Fotos von Teilnehmenden vorgenommen werden, müssen diese zuvor eine schriftliche Genehmigung aller fotografierten Personen sowie der Kursleitung einholen. Eine Weiterreichung der Fotoaufnahmen erfolgt durch die Leitung ebenfalls nicht, hier gilt das Urheberrecht. Teilnehmende, die sich während der Proben oder Aufführungen von Anderen  fotografieren lasssen, müssen selbst dafür sorgen, dass sie in den Besitz der Bilder kommen, auf denen sie zu sehen sind. Das Gleiche gilt für Videoaufnahmen: sollten während des Unterrichts oder einer Arbeitspräsentation von einem der Teilnehmenden
 oder Zuschauer private Videoaufnahmen durchgeführt werden, so darf dies nur mit Einverständnis aller an der Aufführung beteiligten Personen geschehen, einschliesslich der Kursleitung sowie der Spielstätte. Die Haftung bleibt in jedem Fall beim Aufzeichnenden.

Inkrafttreten
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 01. März 2020 in Kraft.

© 2020 Junge Bühne Berlin ++ kontakt@jungebuehneberlin.de