top of page

archiv

JB_01.jpg
JB_02.jpg
JB_05.jpg
JB_04.jpg
JB_03.jpg

little secrets

/die arbeitspräsentation des aufbaukurses

 

Berlin 1942, ein Dachboden. Zwei Menschen packen aus: Büchsenfleisch, Kartoffeln, Tee. Draußen: Chaos. Drinnen: lähmende Stille. Und kein Ausweg.

Und Berlin, 25 Jahre später. Wieder ein Dachboden, wieder zwei Menschen. Eine Treppe tiefer: eine Trauerfeier, hier oben: aufkommende Unruhe. Eine Lebenslüge will geklärt werden.
Und Berlin in den Achtzigern. Auf demselben Dachboden kommt es zum Eklat. Hat der Bruder seine eigene Schwester verraten? Zu welchem Preis? Dann Anfang des neuen Jahrtausends. Wieder ein Dachboden, ein paar Straßen weiter: ein letzter Wille sorgt für Turbulenzen. Und einige Jahre später, irgendwann um 2020: auch hier ein Dachboden in Berlin. Unten eine Party, oben die Ruhe vor dem Sturm. Und ein Geheimnis droht zum Verhängnis zu werden...

 

Fünf Jahrzehnte, fünf Geschichten - und immer dieselbe Frage: wer lügt hier wen an und wie lange geht das gut?

 

Der neue Aufbaukurs Schauspiel lädt zu einem szenischen Abend. Dabei stellt die Gruppe nicht nur verschiedene Techniken nach Stanislawski vor, sondern beweist auch, dass man in kürzester Zeit spannende Geschichten erzählen kann. Das Besondere: die Ideen für alle Szenen stammen von den Spieler*innen selbst. 

 

Wann?
So, 09.
Juli 2023, 20 Uhr (ausverkauft)

 

Wo?
Z-Bar /
Kinosaal
Bergstraße 2
10115 Berlin

--
U8 Rosenthaler Platz
S1/S2/S25 Nordbahnhof

das achte segel

/eine sommerlesung

 

Der neue Basiskurs Schauspiel lädt zu einem literarischen Sommerabend in die Z-Bar am Rosenthaler Platz. Dabei erwartet die Zuschauer*innen ein abwechslungsreiches Programm: frei nach der Devise 'Ich lese, was mir gefällt' haben die Akteure Texte ausgewählt, die ihnen wichtig sind. So reicht die Bandbreite von der Short Story bis zum Monolog, von der Satire bis zum Song.

 

Wann?

Sa, 08. Juli 2023, 20 Uhr (ausverkauft)

 

Wo?

Z-Bar

Bergstraße 2
10115 Berlin

 

--

U8 Rosenthaler Platz

S1/S2/S25 Nordbahnhof

himmel über neukölln
/die Winterlesung des Basiskurses

 

Auch wenn die Menschen in dieser Stadt alle sehr verschieden sind, eint sie doch eines: der Himmel über ihren Köpfen. Ein Himmel, der im Februar oft wochenlang grau ist, ob am Rosenthaler Platz oder in Neukölln. 

Umso mehr Farbe verspricht die diesjährige Winterlesung: der neue Basiskurs Schauspiel lädt zu einer literarischen Fahrt rund um den Globus. Nach der Devise 'Ich lese, was mir gefällt' haben die Teilnehmenden Texte ausgewählt, die ihnen wichtig sind. So reicht die Bandbreite von der Geschichte bis zum Drama, vom Gedicht bis zum Brief.

 

Wann?

12. Februar 2023, 20 Uhr (ausverkauft)

 

Wo?

Z-Bar Berlin
Bergstraße 2
10115 Berli
n

>2022

Bild Kein Mond über New Orleans_s.jpg

Kein Mond über New Orleans 
/die Arbeitspräsentation des Aufbaukurses

 

Der neue Aufbaukurs Schauspiel lädt zu einem szenischen Abend. Die Gruppe hat sich in diesem Semester mit Schauspieltechnik beschäftigt und zeigt Szenen aus berühmten Stücken. 

Da ist Maggie, „die Katze“: voller Energie und Lebensfreude und doch unendlich einsam. Ihr Mann Brick will schon lange nichts mehr von ihr, er will nur seinen Whisky und seine Ruhe. Wann ist das Ganze so aus dem Ruder gelaufen? Welche Abmachung gibt es angeblich? Und was hat Bricks Freund Skipper damit zu tun? 
Oder Amanda, die in einer trostlosen Wohnung wie ein Geier über ihre Kinder wacht. Auch sie ist einsam, seit ihr Mann sie verlassen hat. Manchmal ist das Geld so knapp, dass der Strom abgestellt wird. Tom und Laura, ihre Kinder, träumen sich oft fort - Laura in ihre Fantasiewelt der Glasfiguren, Tom ins Kino, in das er Nacht für Nacht flüchtet. Wie lange geht das noch so? 
Und da ist Blanche, Tochter aus reichem Hause, der nicht mehr geblieben ist als ein Koffer. Das große Anwesen ist weg, alles verhökert, schon lange wohnte sie in einem Hotelzimmer, von den letzten Dollars, die ihr geblieben sind. Als sie zu ihrer Schwester nach New Orleans fährt, kommt es zum Eklat.
Und auch zwischen Lavinia und ihrer Mutter gibt es große Probleme... sie konnten noch nie gut miteinander, doch seitdem die Männer aus dem Haus sind, ist es gänzlich unerträglich. Eines Tages entdeckt Lavinia ein Geheimnis und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

 

Lauter Figuren in einer ausweglosen Situation... Wir zeigen die spannendsten Momente.

 

Wann?
So, 10. Juli 2022, 20 Uhr (ausverkauft)

 

Wo?
Z-Bar / Kinosaal
Bergstraße 2
10115 Berlin

--
U8 Rosenthaler Platz
S1/S2/S25 Nordbahnhof

 

Bild Sommerlesung 2022_s.jpg

das herz, die träume und das schweigen
/die sommerlesung 2022

 

Nach zwei Jahren Pause ist es endlich wieder soweit: wir laden zu einem literarischen Sommerabend in die Z-Bar am Rosenthaler Platz. Das Ganze wird vom neuen Basiskurs bestritten - nach dem Motto 'Ich lese, was mir gefällt‘ haben die Akteure Texte ausgewählt, die ihnen wichtig sind. So reicht die Bandbreite von der Kurzgeschichte bis zur Rede, vom Gedicht bis zum Brief.  

 

Garniert wird das Ganze mit ein wenig Musik.

 

Wann?
Fr, 08. Juli 2022, 20 Uhr (ausverkauft)

 

Wo?
Z-Bar Berlin
Bergstraße 2
10115 Berlin

Bild Winterlesung 2022 s.jpg

stadt im nebel
/die winterlesung des basiskurses

 

So abwechslungsreich die Stadt ist, so unterschiedlich können die Februarnächte sein. Mal eisig kalt unter Nebelwolken, mal flirrend und bunt, voller Leben. Und eine Vorahnung von Frühling in sich tragend. 

Auch die diesjährige Winterlesung verspricht Abwechslung: der neue Basiskurs lädt zu einer literarischen Fahrt rund um den Globus. Nach der Devise 'Ich lese, was mir gefällt‘ haben die Akteure Texte ausgewählt, die ihnen wichtig sind. So reicht die Bandbreite von der Kurzgeschichte bis zum Drama, vom Gedicht bis zum Brief.

 

Garniert wird das Ganze mit ein wenig Musik.

 

Wann?
Sa, 12. Februar 2022, 20 Uhr (ausverkauft)

 

Wo? 
Z-Bar Berlin

 

>2021

Kurzes Glück Flyer Kopie.jpg

Das Szenische Projekt 2020/21 zeigt:
Kurzes Glück

 

keiner will wie er darf.
und keiner darf wie er kann.
und keiner kann, wie er soll.

 

Wien, achter Bezirk. Marianne reichts. Sie bricht. Mit den Konventionen. Mit ihrem Vater. Mit dem Verlobten, einem Fleischer. Und flüchtet sich in eine Affäre. Ein Jahr später findet sie sich wieder in einem Loch ohne Fenster. Mit einem schreienden Kind. Und einem Mann, der das Kind nicht will. Das Glück mit ihm? War von kurzer Dauer.
Und Wien, ein paar Jahre zuvor: Christine ist verliebt. Hatte noch nie wen. Wird auch nie wieder wen haben, wie sie sagt. Nach Fritz. Sie liebt ihn, er sie auch, aber nicht nur sie. Eines Tages verschwindet er. Das Glück mit ihm?
War von kurzer Dauer.
Und Wien, wieder ein paar Jahre später. Marie hängt an ihrer besten Freundin. Die hängt an nichts mehr. Vor allem nicht am Leben. Und Marie hängt auch noch: an ihrem Geliebten. Der sie verlässt, für eine Dame in Rot. Was bleibt? Ein Mann, den sie nicht mag. Der säuft. Und mit ihr spielt.

 

Es gibt keinen Halt. Das Glück kommt und geht. Und bleibt nur kurz.

 

Wir zeigen eine Collage aus Wiener Stücken vom Beginn des 20. Jahrhunderts. 

 

Es spielten
Marlene Boegner, Helena Rohde, Victoria Zimmermann, Ferdinand Brenner, David Imhof und Lukas Reitzle

 

Erarbeitung
Sebastian Zett

 

Die Aufführungen fanden am 10. und 11. August 2021 im ACUD-Theater statt.

081.jpg
005.jpg
002.jpg
bottom of page